Tagesschau App: ARD wehrt sich gegen Klage der Verlage

Erst gestern berichteten wir über die Klage der Zeitungsverlage, wonach diese die Tagesschau App der ARD und NDR als nicht konform mit dem Rundfunkstaatsvertrag der Länder sehen. Dieser sieht vor, dass presseähnliche digitale Inhalte der öffentlich-rechtlichen Sender ohne konkreten Bezug zu einer erfolgten Sendung nicht gestattet sind.

Eine Reaktion der ARD und NDR lies nicht lange auf sich warten. In einem Podcast gehen die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten insbesondere auf die Klage der Verlage ein. So sehen sie beispielsweise keinen Unterschied zu einem Internet-Angebot tagesschau.de. Jeder neuer Service der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten wird einem Prüfverfahren untezogen. So auch mit der Tagesschau App geschehen. Wie genau das Verfahren ausgeht, ist unklar.

Das die Verlage Angebote wie Tagesschau App dafür verantwortlich machen, dass andere Angebote der Verlage im Markt keine Chance haben, ist ein wenig zu einfach. Vielmehr beruht das Scheitern einiger Geschäftsmodell auf fehlenden Mut, vielleicht aber auch mangelndes Interesse an neuen und anderen Medien. Die Diskussion um das kostenlose Angebot öffentlich-rechtlicher Sender geht mit dieser Klage somit in eine weitere Runde. Der Ausgang ist ungewiss, jedoch wird die Tagesschau App durch die Anklage der Verlage in den Fokus der Berichterstattung rücken und somit den ein oder anderen Nutzer mehr finden.

Die Tagesschau App ist kostenlos im App Store (Direktlink) zu erhalten. Gestartet ist das Angebot vor etwas mehr als einem halben Jahr. Wenige Wochen später wurde bereits der 750.000ste Download verkündet. Mittlerweile sind es nach Aussage des ARD-Podcasts sogar über 1,7 Millionen Downloads.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema