Nokia und Apple beenden Patentstreit

Apple und der finnische Weltmarktführer in Sachen Handys, Nokia, haben ihren jahrelangen Patentstreit überraschend beendet. Zu den genauen Details der Einigung gibt es von beiden Seiten keine Informationen. Laut Nokia allerdings, muss Apple eine einmalige Zahlung in nicht genannter Höhe leisten. Darüber hinaus erhält das finnische Unternehmen während der Laufzeit des geschlossenen Vertrages Lizenzgebühren. Auch zu dieser Höhe wurde nichts bekannt.

Nokia hatte Apple einst vorgeworfen, insbesondere mit iPhone und iPad zahlreiche Patente des Handy-Weltmarktführers zu verletzten. Im Mittelpunkt des Vorwurfes aus dem Jahr 2009 standen hierbei insbesondere technische Fragen. Als Konter gab es auch eine Klage von Apple, da Nokia wiederum Ideen aus Cupertino geklaut haben sollte. Nach und nach gab es von beiden Seiten zahlreiche Beschwerden, die mehrere Instanzen in diversen Ländern beschäftigten. Insgesamt soll Apple nach Auffassung von Nokia 46 Patente verletzt haben, die schon teilweise vor mehr als zehn Jahren angemeldet worden sind – und damit lange vor der Veröffentlichung des ersten iPhone.

Mit der nun ausgehandelten Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen werden all diese Klagen von Nokia und Apple zurückgenommen. Da es im Mobilfunk zahlreiche weitere Klagen untereinander gibt, darf gespannt verfolgt werden, ob der Deal zwischen Nokia und Apple Vorreiter für mehrere Einigungen ist. Seit Oktober 2009 gab es die Auseinandersetzung zwischen Apple und Nokia. Nach eigener Aussage hat Nokia in den letzten 20 Jahren gut 43 Milliarden Euro in die Entwicklung und Forschung investiert und so mehr als 10.000 Patente angemeldet.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema