WWDC: Die wichtigsten Neuerungen von iOS 5 im Überblick

Die WWDC fand gestern (wir berichteten live) in San Francisco ihren ersten Höhepunkt. Steve Jobs persönlich eröffnete die Keynote und das Publikum sah wesentliche Neuerungen bei iOS 5, Max OS X Lion und dem neuen Cloud-Dienst iCloud. Die wichtigsten Neuerungen fassen wir euch gerne noch einmal in einem Artikel zusammen.

Insgesamt haben 5.200 Menschen an der WWDC teilgenommen. Die Konferenz, die vom 6. bis einschließlich 10. Juni stattfindet war noch nie so schnell ausverkauft. Immer wieder zwischendurch hat Apple beeindruckende Zahlen in den Raum geworfen. So wurden in den letzten 14 Monaten 25 Millionen iPads weltweit verkauft. 15 Milliarden Songs im iTunes Store geladen und 130 Millionen Bücher über iBooks verkauft. App Entwickler haben bisher 2,5 Milliarden Dollar eingenommen und Apps wurden insgesamt 14 Milliarden Mal aus dem App Store gedownloaded. Apple hat 54 Millionen Mac-Nutzer und das Gamecenter 50 Millionen registrierte Mitglieder. So viel zu den nackten Zahlen des gestrigen Abends. Nun die Neuerungen bei der jeweiligen Software

iOS 5

iOS 5 wird im Herbst erscheinen. Hier nun die wesentlichen Neuerungen im Überblick.

„Notification Center“
Damit reagiert Apple auf die Kritik, ein veraltetes Benachrichtigungssystem zu haben. Das Benachrichtigungssystem ist komplett überarbeitet und bündelt jegliche Nachrichten in dem „Center“. Aufgerufen werden kann das Notification Center jederzeit per Fingerwisch nach unten. Alle Push-Benachrichtigungen sind nun in Katwegorien unterteilt. Im Sperrbildschirm wird das Center ebenfalls zu sehen sein und man hat die Möglichkeit alle Nachrichten der letzten Stunden anzuschauen.

News Stand
Dieser Service ist praktisch mit iBooks zu vergleichen, nur eben sind hier alle Zeitschriften und Zeitungen verfügbar. News Stand ist somit ein virtuelles Kiosk, bei dem sich ausgewählte Zeitungen und Zeitschriften abonnieren lassen. Alle Medien sind nach dem Download auch offline lesbar.

Twitter-Integration
Mit iOS 5 wird Twitter über die Einstellungen des Devices nutzbar sein. In der Grundeinstellung ist der Dienst deaktiviert. Das Besondere ist, dass Twitter nicht nur die direkte Kommunikation ermöglicht, auch ist der Zugriff von Drittanwendungen künftig auf direktem Wege zu Twitter möglich. Wer mit seinem iPhone zockt, kann beispielsweise Scores direkt „zwitschern“ oder aber Links aus Safari bzw. Fotos mit Apple’s Foto-App direkt über Twitter nutzen.

Mobiler Safari-Browser
Der mobile Safari-Brwoser weist laut Apple mehr als zwei Drittel aller mobilen Internetzugriffe auf sich. Auch hier hat Apple nachgelegt und mit der „Später-Lese-Funktion“ ein Feature geschaffen, welches das Lesen von Website-Inhalten auch im Offline-Modus erlaubt. Ebenfalls wurde ähnlich wie Apple-Nutzer es von der Desktop-Variante her kennen, die „Reader-Ansicht“ integriert. Diese Funktion zeigt nur den Text der Website und ermöglicht so das Schnelle und schnörkellose Lesen des Artikels. Artikel werden je nach Länge auch zusammenhängend zusammengefasst.

Reminder
Mit iOS wird Apple einen neuen Service namens „Reminder“ integrieren. Mit diesem kann man To Dos, Listen, Termine und Aufgaben organisieren. Erinnerungen können auch ortsabhängig erfolgen. Ganz nach dem Prinzip. Wenn ich das nächste Mal beim meinem Lieblingsbäcker bin, bringe mit ein „Fittness-Brot“ mit.

Kamera
Die Bedienung der Kamera Applikation von Apple ermöglicht nun auch endlich den Schnappschuss, auch wenn sich das iPhone im Stand-by-Betrieb befindet. Das Knipsen der Bilder kann entweder über die Lautstärke-Knöpfe oder eine Homescreen-Abkürzung erfolgen. Es gibt zudem Ausrichtungslinien, einen Auto-Fokus und einen weißabgleich bei Videoaufnahmen. Apple hat ansonsten auch noch eine Rote-Augen-Korrektur oder Bilddrehung und – beschneidung hinzugefügt.

Mail
Apple hat an der Mail-Funktion recht wenig verändert. So können eMails als Rich-Text-Variante versendet werden, wichtige Adressen per Drag’n’Drop integriert werden und zudem wichtige eMail über ein Suchfeld (Volltext) gesucht werden. Außerdem hat Apple der Mail-Funktion ein Wörterbuch geschenkt und eMails lassen sich wie wir es von iBooks her kennen mit Fähnchen markieren.

Software-Update
Software-Updates sind künftig auch drahtlos und ohne Computer möglich. Damit werden die Devices noch autarker und sprechen ggfs noch mehr Menschen aufgrund der Einfachheit an.

iMessaging
iMessaging ist der neue Messaging-Dienst, den viele Apple-Benutzer sehnlichst erwartet haben. Mit dem Dienst ist eine reibungslose und schnelle Kommunikation zwischen den Devices möglich.

Release-Datum
Apple wird das neue iOS zusammen mit iCloud und wohl recht wahrscheinlich mit einem neuen iPhone im Herbst zum Download zur Verfügung stellen.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema